Katholische Grundschule, Kempten

Willkommen im Weltall

Gemeinsames Projekt: Josef-Kentenich-Schule und Sternwarte Kempten 

Wie lange braucht Sebastian Vettel, um mit seinem Rennwaagen mit einer Geschwindigkeit von 300 km/h von der Sonne bis zum Jupiter zu fahren?

Beim Vortrag "Willkommen im Weltall" von Prof. Dr. Eimüller (FH Kempten) wurde den Kindern klar, dass die Reise für Herrn Vettel zu lange wäre: 533 Jahre ohne Schlaf und Pausen!

 

Kindgerecht und spannend hat Prof. Dr. Eimüller mit den Kindern eine Reise durch unser Sonnensystem unternommen. Das Reich der Sterne und Galaxien vorgestellt und Naturwunder, wie leuchtende Gasnebel, an die Wand projeziert. 

Gegen 18.00 Uhr haben sich die Kinder, die sich derzeit auch im vernetzten Unterricht mit dem Thema Naturwunder beschäftigen, auf den Weg zum mobilen Teleskop gemacht, das ca. 200 m entfernt im Feldweg aufgebaut war. Hier konnten die Kinder u. a. den "Mann im Mond" bestaunen und den Jupiter mit seinen Ringen und Monden betrachten. Unter die Lupe genommen wurde auch der Gürtel des Orion und die Plejaden.

Die begeisterten Eltern durften ebenfalls einen Blick durch das Teleskop werfen und haben anschließend für den Neubau der Sternwarte in der Nähe von Buchenberg gespendet. 

Die dritte Klasse durfte anschließend mit Herrn Knes und Sarah Immler in der Schule übernachten. 

 

Prof. Dr. Eimüller engagiert sich u.a. für die Kinderuni und kommt gerne wieder mit einem anderen Thema in die Josef-Kentenich-Schule. 

 

Wir danken Herrn Prof. Dr. Eimüller und Herrn Doll, den Gerätewart der Sternwarte Kempten, sehr herzlich für ihr Kommen.

 


Zum Vergrößern auf das Foto klicken: